Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Gifte - (Schwer-)Metalle - Cadmium

Cadmium

  • Vorkommen
    Cadmium reichert sich besonders in den Blättern der Tabakpflanzen an und ist deshalb in Tabakrauch vorhanden. Es wird in Farben und Lacken (Korrosionsschutz, Farbpigmente), in kleinen NiCd-Akkus für elektronische Geräte, in Lötzinn (auch Hartlot), in Zahnprothesen (rosa Farbe), in Schmuck und in glasiertem Ton (Trinkgefäße) eingesetzt.

    Lebensmittel: Cadmium findet sich in Trinkwasser von gelöteten/verzinkten Leitungsrohren, in Innereien (bes. Nieren) und Meeresfrüchten.

  • biologische Wirkung
    Cadmium gilt als sehr giftig, da es sich im Körper - Nieren, Leber, Knochen - anreichert und nur extrem langsam ausgeschieden wird; die Halbwertszeit für den Verbleib im Körper beträgt bis zu 30 Jahren. Es ist krebserregend, hormon­störend, erbgutverändernd und fruchtschädigend.
  • Krankheitssymptome
    • Schädigung von Psyche und zentralem Nervensystem, Tremor, Schädigung des Geruchssinns;
    • Anämie ("Blutarmut"): Verminderung des Hämoglobins in den roten Blutzellen;
    • Lunge, Lungenemphysem: eine irreversible Überblähung der Lungenbläschen (Alveolen) mit der Folge von Luftnot.
    • Knochen: Cadmium führt zu verstärkter Calcium-Ausscheidung und schädigt deshalb die Knochen; Folge: Osteoporose.
    • Immunsystem: Schädigung der DNA, beschleunigte Alterung der Körperzellen, Krebs, z.B. Prostatakrebs.
    • Schädigung des weiblichen Fortpflanzungssystems mit der Folge von Unfruchtbarkeit, Frühgeburten.
    • außerdem: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Beinschmerzen, Arthritis, Verdauungsbeschwerden.
  • Vorsorge, Therapie [1]
    Die Cadmium-Ausscheidung wird durch Chlorella-Algen erhöht. Probiotika schützen in Kombination mit Präbiotika die Leber vor den toxischen Wirkungen von Cadmium. Auch Papaya ist nützlich.
  • Grenzwert
    tolerierbare Aufnahmemenge: 2,5 µg je kg Körpergewicht und Woche (Lebensmittelbehörde der EU); 25 µg je kg Körpergewicht und Monat (WHO)

[1] Weitere Informationen zur Therapie von Cadmium-Vergiftungen

 

Weitere Informationen und Studien zu Cadmium:

Ihr Browser unterstützt leider nicht das 'object'-Element, um den hier vorgesehenen Text anzuzeigen.